home

Die Firma SKT arbeitet bei Kofferaufbauten mit der Firma Klégé zusammen und ist Ihr Ansprechpartner in Norddeutschland für die Firma Klégé.

Klégé bietet Ihnen hochwertige und individuell gestaltbare Kühlaufbauten und Anhänger für sämtliche Fahrgestelle von 3,5 t bis 26 t an.Lernen Sie die Möglichkeiten im folgenden Text kennen und erfahren Sie mehr über unsere Produktpalatte des Spezialisten für temperaturgeführte Transporte.

 

 

ISOLIERUNG UND DECKSCHICHT


Isolierung
Die Klégé-Sandwich-Paneele bestehen aus der Deckschicht (s.u.) und einem Kern aus Polyurethan-Schaum. Dadurch wird eine ATP-fähige Wärmedämmung mit einem mittleren K-Wert von unter 0,4 W / (m2 x K) bei Tiefkühlaufbauten erreicht. Verfügbare Isolierstärken (Maße inkl. Deckschicht):
Frischdienst:

45mm

Tiefkühl:

63mm
66mm (bei OPTIMUM®)

Deckschichten (außen und innen)

Die äußeren Deckschichten schützen die Ladung vor Feuchtigkeit, Schmutz und Beschädigungen. Je nach Anforderungen im Alltagsbetrieb und Verbauort am Fahr-zeug (Stirnwand, Seitenwände etc.) bietet Klégé folgende Ausführungen zur Auswahl:

OPTIMUM® Paneele (Kombination aus GFK und Stahlblecheinlage) für besondere Anforderungen an Kratz- und Schlagfestigkeit
(innen: auf Wunsch zusätzlich verstärkt für Fleischtransport)
GFK (innen: verstärkt mit Holz oder Stahlblech)
Aluminium lackiert (innen: lackiert oder natur mit Schutzschicht)
Stahlblech lackiert (innen: lackiert oder mit Kunststoffbeschichtung)


KONZEPTION DES KÜHLAUFBAUS

Nutzfahrzeuge sind so vielfältig wie die Anforderungen, die sie täglich erfüllen müssen. Ausgehend von der Transportaufgabe sind zunächst die für die Gestaltung des Kühlaufbaus zentralen Fragen zu beantworten, bevor eine Festlegung der Details erfolgt.
Der Boden

Im Innenraum des Kühlfahrzeugs ist den rauen Belastungen des Alltags ausgesetzt und muss vielfachen Anforderungen genügen: Rutsch-festigkeit, Haltbarkeit und Hygiene bei Lebensmitteltransporten sind bei Klégé eine Selbstverständlichkeit. Alle Böden sind dabei standardmäßig für den 3 t Staplerbetrieb ausgelegt. Wählen Sie aus unserem Programm den passenden Boden:
SCHUTZLEISTEN UND AUSKLEIDUNGEN

Während der Be- oder Entladung können die Innenwände des Aufbaus durch Kollisionen mit Ladegut, Hubwagen oder Gabelstaplern beschädigt werden. Zum Schutz dienen (Sockel-)Scheuerleisten und Schutzprofile. Edelstahlauskleidungen unterstützen die Einhaltung der Hygienevorschrift beispielsweise bei Fleischtransporten.
Rammschutz
Im täglichen Betrieb an Laderampen kommt es immer wieder zu Beschädigungen des Heckportal. In Verbindung mit den Verstärkungsdreiecken bietet Klégé heckseitig aussen mon-tierbare Rollrammpuffer und mittig platzierbare Gummipuffer (alternativ: Cheston-Anschläge) für einen optimalen Schutz des Aufbaus und eine hohe (Nutz-)Werterhaltung.
LADUNGSSICHERUNG

Ladungssicherung wird in der täglichen Transportpraxis häufig als lästiges Übel empfunden, dabei kann die Ladung bei einer Vollbremsung mit bis zu 80% ihrer Gewichtskraft in Fahrtrichtung wirken. Bei teilweiser Beladung (Ladelücken) können nicht gesicherte Ladungsteile den Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer sowie das Fahrzeug beschädigen – nicht zuletzt ist auch die Ware als solche gefährdet. Gesetzlich verlangt §22(1) der StVO eine Ladungssicherung nach den anerkannten Regeln der Technik (Verweis auf VDI-Richtlinie 2700).

HECKPORTAL

Die Klégé Heckportalrahmen sind in Aluminium- oder Edelstahlausführung lieferbar. Die Art und Größe der Hecktüren sollte in Abhängigkeit der Abmessungen der Ladungsteile (z.B. Rollwagen 720 x 810 mm) und der Anzahl der Türöffnungen pro Stunde so gestaltet werden, dass der Kälteverlust begrenzt wird und die Ladung trotzdem bequem und schnell verladen werden kann.

HILFSRAHMEN

Alle Klégé Aufbauten werden optional mit dem für das Fahrgestell passenden Hilfsrahmen geliefert. Aufbauten für Fahrzeuge bis 6,5 t besitzen einen integrierten Hilfsrahmen. Die Verbindung zwischen Hilfsrahmen und Fahrgestell erfolgt dabei einfach über Schraubverbindungen.
Für Kühlfahrzeuge im Rampenbetrieb empfehlen wir zusätzlich die Verwendung von Verstärkungsdreiecken im Bereich Hinterachse / Heckportal. Dadurch erhöhen Sie die Stabilität und schützen den Aufbau vor Schäden durch Anecken an die Laderampe.

SEITLICHE TÜREN UND ROLLTORE

Seitentüren können je nach Transportaufgabe links und/oder rechts in den Kühlaufbau integriert werden. Sie ermöglichen eine schnelle Be- und Entladung des Fahrzeugs, ohne dabei die Hecktüren öffnen zu müssen.
Seitentüren sind als Einzel- oder Doppeltüren oder als Schiebetür bei geringen Platzverhältnissen lieferbar. Die Lage der Türen ist dabei grundsätzlich frei wählbar.
Bei beengten Platzverhältnissen werden seitliche Rolltore (Kunststoff, Aluminium, Holz) eingesetzt. In Abhängigkeit der Isolierstärke können die Rolltore isoliert und in die Paneele eingelassen werden. Die Lage und Größe der Rolltore legen wir in Abstimmung mit Ihren Anforderungen fest. Bei Bedarf können die Rolltore auch in die Seitentür integriert werden.

EINSTIEGSHILFEN

Für den Fahrer sind Einstiegshilfen eine wesentliche Erleichterung. Zudem beschleunigen sie den Be- und Entladevorgang und verkürzen dadurch auch die Türöffnungszeiten im Verteilerverkehr. Klégé bietet Einstiegshilfen für alle Zugänge des Kühlaufbaus (Heck- und Seitentüren).

VORRICHTUNGEN FÜR KÜHLMASCHINEN

Alle Klégé Aufbauten werden stirnwandseitig für die Montage der Kühlmaschine verstärkt. Bei flachem Fahrerhaus kann die Kühlmaschine an der Stirnwand aufgesetzt werden (Normalfall). Bei hohen Fahrerhäusern kann der Koffer so konstruiert werden, dass die Kühlmaschine stirnwandseitig eingelassen werden kann (alternativ: Unterflurkühlung, vgl. unten).

KÄLTESCHUTZVORHANG
Besonders im städtischen Verteilerverkehr und bei starken Unterschieden zwischen Innenraum- und Außentemperatur dringt Wärme ein und droht, die Kühlkette zu unterbrechen und schlimmstenfalls die transportierte Ware zu verderben. Kälteschutzvorhänge mindern dieses Problem – zum Wohl von Ware und Endverbraucher.

TRENNWÄNDE (MULTI-TEMP)

In der Distributionslogistik (z.B. für Lebensmittel) können verschiedene Temperaturzonen im Fahrzeug gefordert sein. Für diesen Fall bietet Klégé ein umfassendes Programm zur Teilung des Aufbaus in mehrere Abteile an. Je nach geforderter Temperatur werden die Isolierstärken der Trennwände und ggf. Türen kalkuliert.

REGALSYSTEME

Regalsysteme bieten Platz für nicht genormte und kleinteilige Ladungsträger wie beispielsweise Blumentransporte. Zur Erhöhung der Flexibilität bietet Klégé auch klappbare Regale an, wodurch der Platz je nach Anforderung für Europaletten oder Rollwagen genutzt werden kann.